Auch mal nicht über den Schatten springen | PERSONAL ISSUE

Wer meine Instagram Story in den letzten Tagen gesehen hat, hat mitbekommen, dass mein Freund und ich von unseren Nachbarn von gegenüber zu einer ESC-Screening Party eingeladen wurden. Da mein Freund das Wochenende über nicht zu Hause war, sollte ich nun alleine auf diese Party gehen. Und was mache ich da gleich als erstes, ich frage meine Follower auf Instagram was ich tuen soll. Unglaubliche 73% haben auf „Hingehen“ geklickt. Euch muss ich leider enttäuschen, ich bin nicht hingegangen. Warum werden sich jetzt einige vielleicht fragen?

Ich habe mich einfach nicht getraut!

Und genau das ist so absurd. Ich poste jeden Tag ein Bild auf Instagram, nehme fremde Leute mit zum Shoppen, zeige mein Essen und teile meine Urlaubsbilder. Mittlerweile sind es ca. 5.000 Leute die mir auf dieser Plattform folgen. Und da habe ich noch Angst auf eine Party von meinen Nachbarn zu gehen? Okay gut, ich hätte wirklich niemanden gekannt, nicht einmal die Nachbarn! Ich habe einen der Beiden das erste mal gesehen, als er bei uns vor der Tür stand und uns eingeladen hat. Aber da stellt sich mir trotzdem die Frage, wovor habe ich Angst?

img_5271

Schon als Kind fand ich es sehr aufregend neue Kinder kennen zulernen. Egal ob im Kindergarten oder auf Familienfeiern. Das hat sich auch in der Schulzeit nicht geändert und war auch noch so im Studium. Ich hatte immer die Bedenken nicht gemocht zu werden. Anders zu sein und nicht positiv aufzufallen. Mit der Zeit habe ich immer mehr Selbstbewusstsein uns Selbstsicherheit dazu gewonnen. Auch in meinem Beruf als Sozialpädagoge ist es sehr wichtig selbstsicher aufzutreten und von seinem Handeln überzeugt zu sein. Im Job schaffe ich das auch, ich kann Leute mit meinem Handeln und meinem Auftreten überzeugen. Warum schaffe ich das dann manchmal im privaten nicht?

Die Frage die sich mir stellt ist, ob ich das überhaupt muss? Muss ich immer über meinen Schatten springen? Unsere Generation lebt genau davon.
Alles muss immer schneller, weiter, besser und professioneller werden. Ich soll an meine Grenzen gehen, sie überschreiten und mutig sein. Neues ausprobieren und keine Niederlagen zulassen.  

Wenn ihr mich fragt, ist das totaler Schwachsinn:

Ich habe meine mutigen Momente in den ich über meinen Schatten springe und mich ins Abenteuer stürzte aber gleichzeitig habe ich auch Momente in denen ich mich das nicht traue, ich am liebsten die Decke über den Kopf ziehe und einfach nicht mutig bin!

Eigentlich möchte ich euch nur dazu ermutigen, euch auch mal etwas nicht zu trauen. Es ist vollkommen in Ordnung mal nicht mutig zu sein. Nicht über seinen Schatten zu springen. Sich einfach nicht der Aufgabe zu stellen und sich zu entspannen. Einfach auf sich, seinen Körper und seinen Kopf hören und sich einfach wohl fühlen.

img_5282

Ich hoffe ihr konntet etwas aus diesem Beitrag gewinnen! Danke fürs lesen und bis zum nächsten mal!

xx Max

cropped-bloglogo-2018.jpg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s