Im Saftladen mit KALE AND ME – 3 Tage Saftkur Review

Ich habe eine Saftkur gemacht!

Wenn ich das lese, muss ich schon ein bisschen lachen! Ihr müsst wissen, ich liebe gutes Essen, ich verbinde schöne Momente mit Essen und wäre ich ein kein Mensch, dann wäre ich wahrscheinlich Schokolade! Als dann die Anfrage von Kale And Me in mein E-Mail Postfach einflatterte und ich gefragt wurde, ob ich eine Saftkur testen möchte, musste ich nicht lange nachdenken! Nach kurzer Recherche habe ich mich, für den Anfang, für die 3-Tages Saftkur entschieden!
Wer mir auf Instagram folgt, der wird auf jeden Fall mitbekommen haben, wie es mir in den 3 Tagen so ergangen ist. Ich habe ja wirklich extrem viel auf Instagram Stories hochgeladen! Trotzdem wollte ich, meine Erfahrungen, ob mich der Hunger geplagt hat und ob ich es wieder machen würde, in einen Blogpost packen! Viel Spaß!

3 Tages Saftkur

IMG_1285

Wie läuft das hab?

Vor der Kur: Du solltest zwei Tage vor der Saftkur unbedingt darauf, dich ausgewogen und vor allem leicht zu ernähren. So kannst du deinen Körper die 3-tägige Herausforderung vorbereiten und beugst Heißhungerattacken vor. Ich habe die Tage vor der Saftkur auch auf Kaffee verzichtet und darauf geachtet keinen Zucker zu essen!

Während der Kur: Die Säfte ersetzen  drei Tage lang die übliche Ernährung. Jeden Tag trinkst du 6 Säfte. Alle zwei Stunden einen Saft, die Reihenfolge der Säfte ist dabei festgelegt.  Während der Kur habe ich auch auf Kaffee und zuckerhaltige Getränke verzichtet. Wichtig ist, dass du täglich mindestens 2 Liter Wasser oder magenschonenden Tee zusätzlich trinkst!

Nach der Kur: Die Tage nach der Kur habe ich es erst einmal langsam angehen lassen. Gekochtes Gemüse und gesunde Kohlenhydrate standen auf dem Speiseplan.

Das sind die Säfte!

Wie ihr jetzt schon wisst gibt es insgesamt sechs Säfte! Alle Säfte sind kaltgepresste Säfte und werden frisch von Kale and Me zubereitet. Wenn ihr mehr über die Herstellung der Säfte erfahren wollt, dann schaut doch mal auf der Internetseite von Kale and Me nach. Den Direktlink findest du hier!

IMG_1303#1 PAMELA PINE

Ingridiens:
Apfel, Ananas, Gurke, Zitrone & Minze

Ananas & Gurke? Wer denkt, das würde nicht passen, sollte es unbedingt probieren! Durch die Zitrone und Minze, schmeckt der Saft super frisch und leicht! Ein perfekter Start in den Tag!

 

 

IMG_1301#2 CATIE CARROT

Ingridiens:
Apfel, Karotte & Zitrone

Dieser Saft schmeckt super frisch und belebend! Ich bin aber auch generell ein Karotten-Fan. Die Kombination mit Zitrone ist wirklich überragend!

 

 

 

IMG_1307#3 AL AVOCA

Ingridiens:
Ananas, Spinat, Avocado & Zitrone

Bei diesem Saft war im vorhinein sehr skeptisch! Avocado und Spinat? Und das auch noch püriert? Das Ergebnis: Ein erfrischender Saft, der mir wirklich sehr gut geschmeckt hat und auch wirklich satt gemacht hat!

 

#4 ROSY ROOTSIMG_1308

Ingridiens: 
Apfel, Karotte, Rote Beete, Zitrone & Ingwer

Dieser Saft war wirklich NICHT mein Liebling! An sich mag ich die einzelnen Zutaten, doch irgendwie schmeckte dieser Saft sehr „gesund“! Dennoch muss ich sagen, dass ich das satte Dunkelrote, so schön fand, dass ich mich jedes mal gefreut habe ihn zu trinken!

 

#5 KALVIN KALE IMG_1311

Ingridiens: 
Apfel, Gurke, Staudensellerie, Zitrone Grünkohl & Spinat 

Ich hätte nie gedacht, dass ich den Saft so sehr lieben werde! Grünkohl und Staudensellerie gehören jetzt nicht zu meinem Lieblingen unter den Gemüsesorten! Dennoch schmeckt der Saft sehr gut und gibt für den restlichen Tag richtig Power!

 

#6 AMY ALMOND IMG_1312

Ingridiens:
Mandel, Dattel, Wasser & Salz 

Der Drink trägt den süßen Hauch von Mandeln und Datteln. In Kombination mit dem Salz ist er ein perfekter Abschluss für den Tag.

 

 

Fazit zu den Säften: Die Säfte sollen alle bei 2-6 Grad gelagert werden, d.h. macht Platz in eurem Kühlschrank! Generell haben mir alle Säfte gut geschmeckt, nur mit #4 ROSY ROOTS, stand ich etwas auf Kriegsfuß! Meine absoluten Lieblinge waren auf jeden Fall #1 PAMELA PINE und #6 AMY ALMOND!

Ich bin nicht gestorben vor Hunger!

010d34cc31155a518039376b3a27c44001716c7445.jpg

 

1.Tag: Angefangen habe ich um 10 Uhr nach der Nachtschicht. Zugegeben, das war schon relativ spät und ich habe mich tierisch auf „Nahrung“ gefreut! Richtigen Hunger hatte ich während des ersten Tages überhaupt nicht. Ich fand es eher entspannend mir keine Gedanken zu machen, was ich den Tag über essen möchte und noch einkaufen muss. Insgesamt war der erste Tag sehr aufregend und spanend!  Auffällig war, dass ich schon gegen 21:30 Uhr sehr müde wurde und ins Bett gegangen bin!


2. Tag: Samstag Morgen 7 Uhr und ich bin hell wach und top fit! Erstaunlicherweise hatte ich überhaupt keinen Hunger als ich aufgewacht bin. Um 8 Uhr gab es für mich den ersten Saft zum Frühstück. Gegen 11 Uhr hatte ich dann plötzlich ein richtig starkes Hungergefühl. Ich war zu dieser Zeit gerade in der Stadt um ein bisschen bummeln zu gehen! Nach dem nächsten Saft um 12 Uhr und viel Wasser, war jedoch das Hungergefühl wie weggeblasen! Gegen 16 Uhr begannen jedoch leichte Kopfschmerzen und Müdigkeit! Den letzten Saft habe ich um 18 Uhr getrunken und das war schon echt früh! Generell kam mir der Samstag sehr lange vor und die Zeit ist kaum vergangen. Ob das an der Saftkur lag, kann ich natürlich nicht sagen aber ich könnte es mir vorstellen!


3. Tag: Der letzte Tag ist wie im Fluge vergangen. Das könnte aber auch daran liegen, dass ich den gesamten Vormittag unterwegs und somit abgelenkt war. Am letzten Tag habe ich auch Veränderungen an meiner Haut bemerkt. Meine Haut sah viel reiner und frischer aus, als sonst. Am dritten Tag hatte ich auch keine Kopfschmerzen mehr und habe mich wirklich sehr aktiv gefühlt und war motiviert und voller Tatendrang! Trotzdem habe ich mich gefreut, dass ich am nächsten Tag wieder etwas richtig essen kann!

 Veränderungen & Fazit

Nach den 3 Tagen habe ich mich wirklich etwas fitter und leichter gefühlt. Ich habe sehr viel Wasser verloren, was man an meiner Haut und meinem Körper merken konnte. Für mich war die Saftkur ein super Start in die Fastenzeit! Ein bisschen stolz, dass ich alles durchgezogen habe, war ich natürlich auch! Und dieses Gefühl, etwas durch zuziehen und stolz auf sich selbst zu sein, ist einfach klasse! Wiederholen würde ich es auf jeden Fall, vielleicht das nächste mal sogar 5 Tage lang!
Abschließend kann ich jedem der mit dem Gedanken spielt eine Saftkur zu machen, dies nur empfehlen! Ich habe viel über mein Essverhalten nachdenken können und einiges über meinen Körper gelernt! Überlegst du noch? GO FOR IT! 

IMG_1315

Zum Abschluss habe ich auch noch eine Kleinigkeit für euch! Kale And Me hat mir für meine Leser einen Gutscheincode zugeschickt! Wenn ihr bei eurer Bestellung quentinjacobmax4you eingebt, bekommt ihr 2 Säfte und einen Jutebeutel geschenkt! Und ihr wisst, man kann nie genügend Jutebeutel haben!

In diesem Sinne, danke für’s lesen und bist zum nächsten mal!

xx

logoq2018

* Dieser Blogpost entstand in freundlicher Kooperation mit KaleAndMe! Für diesen Post habe ich kein Geld bekommen, sondern durfte das Produkt testen*

 

 

2 Kommentare zu „Im Saftladen mit KALE AND ME – 3 Tage Saftkur Review

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s